MOU

NTAI

NBIK

EKO

NGR

ESS

29

30

1

SEP/OKT

2020

Wir über uns

Das Austrian MountainBike Institute wurde 2020 gegründet und dient Entscheidern als zentrale Informations- und Inspirationsquelle zu allen Themen rund um das Mountainbiken mit und ohne “e”.

Wir sehen uns als Think Tank der über die Grenzen hinaus versucht bestehende Themen weiter zu vertiefen, darüber hinaus Visionen zu entwickeln die einen Mehrwert für die Gesellschaft bringen und ein Miteinander mit anderen Interessen ermöglicht.

Die Frage, mit der wir uns täglich auseinandersetzen, ist einfach gestellt: Welche Möglichkeiten bietet das Thema Mountainbike in breiten Bevölkerungsschichten und wie kann die Gesellschaft und auch die Politik daraus einen Nutzen ziehen ohne andere zu belasten.

Das ist ambi

ambi besteht aus einem weiten Netz von Unternehmern, Branchenexperten, Autoren und Persönlichkeiten mit reichlich Erfahrung. Hier zeigen wir unser Kernteam welches im stetigen Wachsen begriffen ist.

Harald Maier
Gründer // Strategieentwicklung & Zukunft // Tourismus // Speaker

Andreas Wernik
Jagd // Gesundheit // Speaker

Harry Doucha
Branding // Positionierung // Neuromarketing // Speaker

Armin Kaltenegger
Recht // Haftung // Speaker

Sven Malte-John
Gesundheit // Speaker

Was wir für Sie tun

Research & Consulting
In unserem Strategiepool sind viele Ideen welche auf Umsetzung warten.

Event, Trainings, Keynotes
Der österreichische Mountainbike Kongress in Saalbach wird bereits seit 5 Jahren von uns ausgerichtet. Augenblicklich sind wir in der Planung für kleinere Events im Segment “Gesundheitsmotor eBike” sowie “Masterplan Österreich”.

Trainings bieten wir im Rahmen der Haftungsfrage, im Bereich Differenzierung von Mountainbike Regionen u.v.m. an.

Mit unseren Keynotes liefern wir Anreize zum Nach- und Weiterdenken wie das Thema Mountainbike und auch die anliegenden Nahtstellen weiter gedacht werden können. projekt20 ist ein wesentlicher Teil der Basisstrategie für einen Anteil von 1,8% am BIP.

Megatrends

Aufbauend auf den Megatrends welche unsere Welt bereits täglich beeinflußen erarbeiten wir Strategien wie sich das Thema Mountainbike in diese Trends erfolgreich für alle einfädeln kann.

Für wen wir denken und arbeiten

Für verschiedene Interessensgruppen aus den Bereichen:

– Tourismus und Freizeitwirtschaft
– Gemeinden
– Regionen
– Verbände
– Vermarktungsgesellschaften
– Forstverwaltungen

    BUCHE RECHTZEITIG

    LIMITIERTE TICKETANZAHL

    SaveTheDate
    • 00Days
    • 00Hours
    • 00Minutes
    • 00Seconds

    FUNDAMENT

     Das Fundament einer erfolgreichen Mountainbike-Destination beruht auf den Wegen, den Services und der Identität.

    Wege

    Wege sind die Grundlage jeder Region. Seit Jahrtausenden werden Wege gebaut und unterschiedlich genutzt. Die Finanzierung und die Nutzung hängt an Interessen. Egal ob Karrenweg, Wanderweg, Säumerpfad, Jagdsteig oder Forststrasse.
    Trailbauexperten, Grundeigentümer und Destinationsentwickler präsentieren ihre Sichtweisen und Lösungsansätze, um gemeinsam den Mountainbike Tourismus zu aller Nutzen zu steigern. Das Thema Haftung und Jagd wird uns auch 2019 wieder begleiten.

    Services

    Im Skibereich sind uns die Services bereits in Fleisch und Blut übergegangen. Egal ob Verleih, Skischule, Freerideguide, Trockenraum, Rettungskette, Öffi, etc. hier ist alles sehr professionell.
    Aber wie siehts im Bikebereich aus? Was passiert wenn eine Gruppe EMTB Gäste in die Hütte kommt und ihre Akkus aufladen will? Hat das Hotel einen Fahrradschlauch zum Verkauf? Diese willkürlich herausgegriffenen Fragen sind nur ein Bruchteil dessen, was aller Voraussicht in vielen Fällen zu einer prekären Antwort führt.
    Deshalb lernen wir doch aus unseren Erfahrungen aus den Bereichen Wandern und Ski und gestalten neue Produkte die dazu führen, einen Stammgast zu kreieren.

    Identität & Marke

    Was ist die Identität einer Region? Ist es notwendig dies zu thematisieren? Leider ja.
    Eine Region lebt von ihrer Authentizität, auch und vor allem im Bikebereich. Der Erfolg von Südtirol lag unter anderem darin, dass es den Bikehotels vorgeschrieben war, eine Guidingausbildung zu machen. Die Gäste müssen das Herzblut spüren, nicht nur von Einzelpersonen sondern von der Bevölkerung sowie das Sich-Wohlfühlen an einem Ort, egal an welcher Ecke der Region und nicht nur im Bikezoo.
    Erlebe und erfahre Erfolgsgeschichten – manche mit Hindernissen – und Lösungsansätze von unseren begeisterten Praktikern, die auch dich bestärken bzw. mit neuen Gedanken beseelen für deine Region.

    DU WILLST 2020 DABEI SEIN

    Workshop

    Donnerstag, 01.10.20

    Masterplan Österreich

    Eigentlich könnten wir den Workshop auch mit „Masterplan EU“ betiteln. Denn die Verhältnisse sind ähnlich. Es gibt weder Verantwortliche noch Budgets um einen Masterplan auszuarbeiten, geschweige diesen umzusetzen.

    Da sich unser Auditorium jedoch aus positiv denkenden Machern zusammensetzt, haben wir uns gedacht wir starten 2019 mit dem Programm „Masterplan Österreich“ und haben vor dies im Jahr 2020 fortzusetzen.

    Unter Masterplan stellen wir uns vor Korridore zu schaffen von West nach Ost und von Nord nach Süd. Es sollte möglich sein, Offroad auf definierten attraktiven Strecken mit dem Mountainbike bzw. EMTB von Bregenz nach Wien zu fahren. Oder etwas kleiner gedacht von der Salzburger Innenstadt nach Radstadt bzw. in das Salzkammergut.

    Mit dem EMTB hat sich vieles verändert. Die Anzahl derjenigen welche diese Sportart ausüben hat sich vervielfacht, wie auch die Reichweite. Im Skijargon könnte man sagen, jetzt hat jeder seinen Lift im Garten und die Piste vor der Haustüre.

    Was sich nicht verändert hat, ein Großteil der Biker lebt im urbanen Raum und im Speckgürtel der Städte. Der Lebensraum dieser Menschen ist immer mehr in Wohnungen und Büros, auch am Lande. Somit ist das Bedürfnis nach Natur und Bewegung ein stark steigendes.

    Unsere Aufgabe wird es sein diese Masterpläne zu entwickeln, zu propagieren und den Verantwortlichen für Infrastruktur zur Kenntnis zu bringen um letztlich die attraktive Strecke vom Bodensee zum Neusiedlersee mit all den am Wege liegenden „Points of Interest“ nicht erst unseren Enkeln zur Verfügung zu stellen.